Über uns

Die Familie Bachmann besteht aus Rüdiger, Regina und Sebastian.

Wir halten seit 1999 Deutsche Doggen und sind 2007 in die Zucht eingestiegen.

Zur Deutschen Dogge sind wir nach reiflicher Überlegung gekommen. Eine Hunderasse sollte natürlich zu einer Familie passen. Man muß aber auch ihren Ansprüchen gerecht werden. Wir haben viel über einzelne Hunderassen gelesen, eine Liste unserer Wünsche an die Rasse erstellt und die Rassen selektiert. Dann haben wir uns die Wünsche, die die übrig gebliebenen Rassen an uns stellen, angesehen und wieder selektiert. Zum guten Schluss entschied Geschmack und der Familienrat.

Eine Deutsche Dogge sollte es sein. Doch woher bekommt man den Apoll unter den Hunderassen? Damals (kurz nach dem Hausbau) hatten wir noch kein Internet. In der Tageszeitung standen hin und wieder deutsche Doggen. So ergab es sich das wir zur ersten Dogge über unsere Tageszeitung kamen.

Badge war eine schwarze Doggenhündin und unser voller Stolz. Sie war genau das, was uns die Bücher versprachen. Sie war liebevoll zu Kindern jeglichen Alters, wachsam, folgsam und gelehrig. Badge hatte einen stark ausgebildeten Jagdtrieb, der sich aber unterdrücken ließ, wenn man im richtigen Moment einschritt. Leider verstarb sie im Alter von 3 1/2 Jahren nach einer OP. Sie hatte eine zu dünne Herzwand, was eine Obduktion ergab.

Die Trauer war groß und wir besuchten Züchter in ganz Deutschland, die Welpen abzugeben hatten.

So nahm die Deutsche Dogge Einzug in das Familienleben der Bachmanns.

Da wir sehr wissbegierig sind, schlossen wir uns dem DDC an, besuchten Lehrgänge und waren sogar Mitbegründer einer Ortsgruppe im DDC. Wir nehmen nahezu immer an Übungsnachmittagen teil. Rüdiger unterstützt die Welpenspielstunde und betätigt sich auch als Übungswart bei den erwachsenen Doggen. Wir besuchen gerne mit unseren Doggen Ausstellungen und suchen den Kontakt zu Gleichgesinnten.

Mit einer Züchterschulung ging es dann Schritt für Schritt in Richtung Zucht. Es wurde ein Zwinger angemeldet, eine Wurfkiste gebaut und mit unserer Hikary der erste Deckakt mit Balaton vollzogen. Am 16.07.08 war es dann soweit, unser erster Wurf erblickte das Licht der Welt. Wir sind mit Hikary jetzt stolz unseren A-Wurf zu präsentieren. Für alle Welpen haben wir ein tolles zu Hause gefunden.

Ende September 2008 sind Traumprinz (Joah) und Tut-Ench-Amun (Akin) von Haus Tiefenbach bei uns eingezogen.

Wir haben unseren Zwingerraum erweitert.

2008 haben wir einen schönen Hundeauslauf in den Garten gebaut.

Am 14.01.2009 sind wir mit Hikary of Heaven Quo Vadis zum Decken nach Zeus von der Horst gefahren.

Unser B-Wurf ist da. Hikary hat am 16.03.09 fünf tolle Welpen zur Welt gebracht.

Es ist vollbracht. Endlich hat Herrchen uns den neuen, großen Zwinger gebaut.

Alle Welpen haben ein neues zu Hause gefunden. Wir wünschen allen Welpen und ihren neuen Besitzern viel Glück für ihre Zukunft.

  Regina ist mit unserem Akin (Tut-Ench-Amun von Haus Tiefenbach) in die Slowakei nach Bratislava zur Welthundeausstellung gefahren. Dort hat der tschechische Richter Herr Krinke ihn zum  Weltjugendsieger 2009 gemacht. 

Am 01.11.2009 hat unser C-Wurf das Licht der Welt erblickt. Wir waren mit unserer Leeloo zu einem Rüden nach Italien gefahren.

Unser erfolgreichster Hund Tut-Ench-Amun ist am 06.02.2010 zur Zucht zugelassen worden. Er steht nun Hündinnen im In- und Ausland zur Verfügung.

Zur Erweiterung unserer Zucht, zog im Sommer Aschenputtel von Haus Tiefenbach bei uns ein.

Am 14.12.2010 verstarb unsere geliebte Hündinn Hikary of Heaven Quo Vadis an einer Magendrehung. Wir werden sie nie vergessen.

Am 29.01.2011 erblickte unser D-Wurf das Licht der Welt. Mutter ist Leeloo von Haus Tiefenbach und Vater ist unser erfolgreicher Tut-Ench-Amun von Haus Tiefenbach.

Aus unserem D-Wurf verstärkt nun Buccaneer´s Donnerlittchen unseren Zwinger zusammen mit Löwenherz Korona Borealis und Walküre Moloseum, die am 20.06.2011 bei uns eingezogen sind.

 

 

 

 

Tut-Ench-Amun von Haus Tiefenbach

gelang die Qualifikation für die besondere Ausstellung:

 FCI Centenary World Champion of Champions

Am 12.11.2011 sind wir dann nach Brüssel gefahren um dort teil zu nehmen.

Zur Ausstellung wurden insgesamt 893 Hunde zugelassen. Diese verteilten sich auf alle Rassen der 10 FCI Gruppen. In der FCI Gruppe 2 starteten 155 Hunde, darunter 3 Deutsche Doggen Rüden und 5 Deutsche Doggen Hündinnen.

Es waren Hunde aus allen Teilen der Erde zu diesem Event erschienen.

Wir können also mit Stolz behaupten, dass unser Tut-Ench-Amun zu den 8 Besten Deutschen Doggen  und ebenso zu den Besten 900 Hunden aller Rassen aus der gesamten Welt gehört.

Einen Besonderen Dank möchten wir an dieser Stelle auch an Familie Tiefenbach richten.

 

 

 

 

 

 

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld